Parse error: syntax error, unexpected $end in /homepages/36/d114079235/htdocs/geothermie/inc/support.inc.php(685) : eval()'d code on line 1

Parse error: syntax error, unexpected $end in /homepages/36/d114079235/htdocs/geothermie/inc/support.inc.php(839) : eval()'d code on line 1
www.geothermie.uni-freiburg.de

Sie sind hier: Tiefe Geothermie > Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ganz heiß

Das geothermische Potenzial im "Ländle" zwischen Oberrhein und Alpenvorland

Die Verknüpfung Temperaturkarten für die Bundesrepublik belegen es: das "Ländle" ist ganz vorn dabei, wenn es um geothermische Potenziale geht, sei es oberflächennah, in 1000, 2000, 3000 oder in 5000m Tiefe.

Doch welche Gebiete sind besonders interessant? Welche Gesteine bieten die notwendigen Verknüpfung Aquifere für Verknüpfung hydrogeothermale Energiegewinnung? Wo ist an einen Einsatz des Verknüpfung HDR-Verfahrens zu denken?

 Oberrheingraben - Mitteleuropas heiße Senke                                                                                                 anzeigen... Oberrheingraben - Mitteleuropas heiße Senke  
 Molassebecken - vor den Alpen versunkene Aquifere                                                                                 anzeigen... Molassebecken - vor den Alpen versunkene Aquifere  

In 500m Tiefe - wo tiefe Geothermie gerade erst beginnt - sehen wir deutlich die hohen Temperaturen im äußersten Westteil des Bundeslandes. Das Molassebecken (Südosten) tritt weniger auffallend in Erscheinung. Dagegen überdeutlich: die Temperturanomalie um Bad Urach, wo das erste deutsche Hot Dry Rock-Kraftwerk entstehen soll. (verändert nach: LGRB 2004)

Quellen: LGRB (2004) Webseiten des Landesamts für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (LGRB) Freiburg - Fachbereich Geothermie.

ZTG Geothermie Forschung Lehre Kontakt    in prep.